Scroll

Wissen wie man ankommt...

Eine qualitativ hochwertige Ausbildung

Bei NEUENHAUS erwartet die Bewerber eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die nachvollziehbar und nachhaltig ist. Und, wie Dagmar Billen meint: „ Entscheidend ist die Möglichkeit, bei unseren Auszubildenden die Qualitätsstandards des Unternehmens fest zu verankern. “ In der Praxis sieht dies natürlich ganz unterschiedlich aus – ob in der Logistik oder Werkstatt, am Schreibtisch oder hinter dem Steuer. 

Wissen wie man ankommt – so lautet die Devise im wahrsten Sinne des Wortes bei den Kraftfahrern, einem Ausbildungsberuf, auf den bei NEUENHAUS besonderer Wert gelegt wird. Damit die Richtung genau stimmt, müssen die Kandidaten weit mehr beherrschen, als „nur“ LKW fahren: Umfassendes technisches Know-how, Verantwortungsbewußtsein und Kommunikationsfähigkeit sind nur einige von vielen Voraussetzungen, damit Mensch, Ladung und Fahrzeug heil und sicher ihr Ziel erreichen…

Optimistische Blütenlese „Wie und wo sehe ich meine berufliche Zukunft? Aus welchen Gründen bin ich gerade zu NEUENHAUS gekommen? Worin liegt das Besondere an der Berufsausbildung in diesem Unternehmen?“ – Auf diese und andere Fragen haben die Auszubildenden im Rahmen der „Aktuellen Stunde“ engagierte Antworten gegeben…

 

Dagmar Billen, zuständig für Ausbildung

Warum NEUENHAUS? Wir haben gefragt!

Michael Kämmer, Kraftfahrer
„Ein wichtiger Grund, warum ich bei NEUENHAUS angefangen habe, ist, dass ich das Unternehmen schon lange kenne, da ich selber in Kürten wohne. Ich habe mich für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer entschieden, weil ich schon immer viel Spaß und Interesse an LKW‘s habe. “ 

Tim Johannes, Kfz-Mechatroniker
„Vor allem befriedigt mich das Arbeiten unter Bedingungen, wo man sich besonders konzentrieren muß. Hinzu kommt, dass NEUENHAUS einen guten Ruf hat und etwas für die Umwelt tut. “ 

Hendrik Hachenberg, Bürokaufmann
„Die Ausbildung bei NEUENHAUS ist klar strukturiert. Alle Abteilungen werden durchlaufen. Außerdem haben mich die Mitarbeiter von Anfang an als Kollegen integriert. “ 

Michael Krämer, Kfz-Mechatroniker
„Learning by doing” bereitet mir sehr große Freude, da man sich die Arbeitsschritte direkt aneignet. Meine Zukunft sehe ich in der Werkstatt, eventuell später auch mal als Meister.“ 

Christian Lieth, Kraftfahrer
„Berufskraftfahrer zu werden wie mein Vater, war schon immer mein Traum. Als Auszubildender ist man hier auch keine „ billige Arbeitskraft “, sondern bekommt alles mit, was man in diesem Beruf braucht.“ 

Philipp Fischer, Kfz-Mechatroniker
„Ich habe bei NEUENHAUS angefangen, weil mir das Unternehmen erfolgreich und zukunftsorientiert vorkam. Meine Entscheidung habe ich nicht bereut. “  

Im Hinblick auf solche Ansichten kann man den engagierten Auszubildenden bei NEUENHAUS nur eine erfolgreiche berufliche Zukunft wünschen.

zurück